Bereichsnavigation Meldungen:

GB: Eine Kirche für die FSSP

Gerade passend zum 8. Jahrestag von Summorum-Pontificum hat S.E. Erzbischof Malcolm McMahon von Liverpool die von Schließung bedrohte Marien-Kirche in Warrington (30 km östlich von Liverpool, 200 000 Einwohner) der Petrusbruderschaft anvertraut. Die Kirche wurde bis 2012 von Benediktinern betreut, die sich gegenwärtig wegen des akuten Mangels an neuen Berufungen in fast ganz England aus der von ihnen seit 200 Jahren betriebenen Gemeindeseelsorge zurückziehen müssen.

Die Übergabe der Seelsorge in St. Mary's ist nicht mit der Errichtung einer Personalpfarrei verbunden und hat auch keine Auswirkungen auf die bisherigen Pfarrangehörigen: Sie werden zukünftig Mitglied einer der in der Stadt neu gebildeten größeren Pfarreien. Der Bischof äußerte im Zusammenhang mit der Einladung an die Petrusbruderschaft seine Erwartung, daß sich die Kirche unter Verantwortung der FSSP zu einem Zentrum für die Feier der Liturgie und die Spendung der Sakramente für die Gläubigen der überlieferten Liturgie entwickeln werde.

Die im Inneren weitgehend unverändert gebliebene Marienkirche beruht auf Entwürfen des für den englischen Kirchenbau des 19. Jahrhunderts prägenden Architekten E.W. Pugin.; sie wurde 1877 eingeweiht. Sie ist jetzt die dritte Kirche im Nordwesten Englands, deren Seelsorge Gemeinschaften fes überlieferten Ritus übertragen worden ist. Weitere Informationen bietet der Blog Offerimus Tibi Domine, wo wir auch das Bild der Kirche gefunden haben.

P. Denis Coiffet gestorben

Am gestrigen Freitag verstarb mit P. Denis Coiffet einer der Gründer der Petrusbruderschaft. Coiffet war als erster Superior der Bruderschaft in Frankreich wesentlich an deren Aufbau beteiligt und wirkte später in verschiedenen Regionen des Landes erfolgreich in der Seelsorge. Viele Jahre lang betreute er den FSSP-Teil der alljährlich im Mai stattfindenden Chartres-Pilgerschaft.

P. Coiffet war vor über einem Jahr an Leukämie erkrankt und hattes sich in der Folge schrittweise aus allen Aufgaben zurückziehen müssen. Wie Riposte catholique mitteilt, werden seine sterblichen Überreste ab heute im Haus der FSSP in Versailles aufgebahrt, wo die Gläubigen bis kommenden Dienstag von ihm Abschied nehmen können. Am Dienstag wird für ihn in der Ludwigskathedrale von Versailles ein Requiem gefeiert. Die Beerdingung ist am Mittwoch den 8. 7. in Leigneux.

Der Herr sei seiner Seele gnädig und das ewige Licht leuchte ihm.

Messe in den Ruinen

Am vergangenen Samstag, den 20. Juni, feierten Mitglieder und Freunde der Una Voce Schottland eine heilige Messe in den Ruinen der Abtei von Crossraguel, etwa 50 km südöstlich von Glasgow. Die Abtei war im 13. Jahrhundert von Benediktinermönchen an einem Ort mit einer bis ins 5. Jahrhundert zurückreichenden christlichen Vergangenheit gegründet worden. An der Grenze zwischen England und Schottland gelegen, wurde sie mehrfach Opfer kriegerischer Auseinandersetzungen. Kirche und Kloster wurden im 16. Jahrhundert im Zuge der schottischen Reformation endgültig zerstört.

Ein wahrhaft symbolischer Ort für eine Zelebration im überlieferten Ritus im Jahr 2015. Zelebrant war mit Fr Mark Morris ein Priester der Erzdiözese Glasgow. Die Meldung verdanken wir Rorate Cæli, dort gibt es auch noch weitere Bilder.

Kongress zur Tradition in Liturgie und Lehre

Am kommenden Samstag und Sonntag, den 13./14. Juni, veranstaltet die „Summorum Pontificum Giovani e Traditone“ verbundene Priestervereinigung im Angelicum in Rom ihren 4. Kongress. Die wissenschaftliche Vorbereitung lag bei einem Komitee unter der Leitung von P. Vincenzo Nuara O.P., Mitglied der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei und Ehrenvorsitzender von Giovani e Traditione.

Die Zusammenkunft beginnt am Samstag vormittag mit einer Bischofsmesse, zelebriert von S.E. Raimond Cardinal Burke. Der Kardinal wird auch den Eröffnungsvortrag mit dem Titel „Die Tradition als Grundlage der katholischen Liturgie“ halten. Es folgen Vorträge von Dom Cassian Folsom von den Benediktinern in Norcia und Professor an St. Anselmo und den Professoren Giovanni Turko und Don Marino Neri.

Am Nachmittag spricht zuerst S.E. Gerhard Ludwig Cardinal Müller, Präfekt der Glaubenskongregation und Präsident Von Ecclesia Dei über „Die Tradition als das Grundprinzip der katholischen Theologie“. Es folgen weitere Vorträge, die das Thema „Altar“aus verschiedenen Perspektiven behandeln. Der Tag schließt mit einem Tedeum, geleitet von S. E. Walter Cardinal Brandmüller.

Am Sonntagvormittag findet die Zusammenkunft ihren feierlichen Abschluß mit einem Pontifikalamt im Petersdom. Zelebrant ist S.E. Velasio Cardinal De Paolis, emeritierter Präsident der Präfektur für wirtschaftliche Angelegenheiten des Heiligen Stuhls. Der liturgische Dienst wird vom Institut Christus König und Hoher Priester übernommen; der Chor der Spanischen Treppe unter der Leitung von Ildebrando Mura singt die Missa Quatuo vocum von Domenico Scarlatti. 

Falls einer unserer römischen Leser noch nichts davon erfahren hat: Die Kongressorganisation erreichen Sie bei Giovani e Traditione unter +39.330.702501. Weitere Details finden Sie u.A. auf Giovani e Traditione.

Termine zum Vormerken

Für alle, die auf längere Frist planen müssen, hier zwei Hinweise für den Terminkalender:

  • Zusammen mit der diesjährigen Hauptversammlung feiert Pro Missa Tridentina in diesem Jahr das 25 jährige Bestehen dieser „Laienvereinigung für den klassischen römischen Ritus in der Katholischen Kirche e.V.“
    Termin ist Samstag, der 25. April 2015, Ort: Frankfurt Schwanheim, St. Mauritius - gut erreichbar in der Nähe des Frankfurter Flughafens bzw. der ICE-Station am Flughafen. Nähere Informationen dazu sollen möglichst bald auf der Website der PMT mitgeteilt werden.
    Liturgischer Höhepunkt des Tages ist das von S.E. Raymond Cardinal Burke zelebrierte Pontifikalamt. Den Hauptvortrag zur Tagung hält Dr. Gabriel Steinschulte (Bad Honnef): „Inhalt ohne Form? - Zur Bedeutung der überlieferten Riten für Glauben und Zukunft der Kirche“.
  • Die vierte Internationale Wallfahrt des Coetus Internationalis Summorum Pontificum wird von Donnerstag, den 22. bis Sonntag, den 25. Oktober 2015 stattfinden.
    Wie jedes Jahr beginnt die Wallfahrt mit der Pontifikalvesper in der Personalpfarrei Santissima Trinità dei Pellegrini und endet mit der Feier des Christkönigsfestes in dieser Kirche am Sonntag, den 25. Oktober 2015. Auch hier finden Sie nähere Informationen auf der Website der PMT.

Zusätzliche Informationen