Bereichsnavigation Meldungen:

Christ ist erstanden!

Nach der todesstunde feier
Schlagt des frohen tages leier,
Ungesäuert esst das brot:
Da des todes fürst vernichtet,
Ist der opfer brauch gerichtet,
Christus sich zum opfer bot.

Den vollständigen Text der anonymen Ostersequenz „Christi morte celebrata“ aus dem 12. oder frühen 13. Jahrhundert und die Übersetzung von Friedrich Wolters bietet das Hymnarium.

Zum Karfreitag

Sei gegrüßt Jesus, guter Hirte,
der Du im Todeskampf ermüdet
an dem Holze ausgestreckt
und an das Holz angeheftet bist
mit ausgebreiten heiligen Händen.

Aus dem „Salve Jesu, pastor bone“ in der Oratio Rhythmica des Arnulph von Löwen († 1150).

50 Jahre „Veterum Sapientia“

Papst mit der TiaraAm 22. Februar 1962 erließ Papst Johannes XXIII. die Apostolische Konstitution „Veterum Sapientia“ (Die Weisheit der Alten) als ein päpstliches Dokument mit höchster Gesetzeskraft. Darin äußerte der Papst sich nicht nur in allgemeinen Worten über den Wert der klassischen Sprachen und der in ihnen abgefassten Schriften, er gab auch ganz konkrete Vorschriften: Der Lateinunterricht für Theologiestudenten sollte ausgeweitet, die wichtigsten Fächer sollten sogar in lateinischer Sprache unterrichtet werden. Auch für den internationalen kirchlichen Dienstverkehr sollte Latein verwandt werden. Die Bischöfe wurden verpflichtet, in Seminaren und Hochschulen entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

Weiterlesen...

Bericht zur Una-Voce Generalversammlung in Rom

Zur Hauptversammlung der Internationalen Una Voce Föderation in Rom Anfang November finden Sie jetzt einen Bericht von Monika Rheinschmidt auf der Website der PMT. Dort wird auch eine Bildergalerie angeboten.

Auf der Hauptversammlung dieses Jahres waren Delegierte aus über 30 Ländern vertreten. Sie kamen aus fast allen Europäischen Staaten, Kanada, USA, Mexiko, Russland und Neuseeland. Neu aufgenommen in diesem Jahr wurden Weißrussland, Brasilien, Cuba, Ukraine, Philippinen, Japan und Portugal.

Das Agatha-Christie-Indult

Porträtphoto5. November 1971: Agatha Christie, Jehudi Menuhin und Philipp Toynbee erwirken vom Papst ein Indult für die alte Messe.

Der Theatermann und Autor Uwe Postl erinnert heute auf Kath-info, dem Portal zur katholischen Geisteswelt, an den 40. Jahrestag des Indults, mit dem Papst Paul VI. für England und unter stark einschränkenden Bedingungen die weitere Feier der hl. Messe nach der überlieferten Liturgie erlaubte.

„Ah, Agatha Christie ist auch dabei“, soll der Anekdote nach Papst Paul VI. 1971 ausgerufen haben, als er die Unterzeichnerliste eines ihm übergebenen Dokuments studierte. (...)

Hier der ganze Artikel zum Agatha-Christie-Indult

Zusätzliche Informationen